Besucherzähler

aktualisiert:

09.04.2017

Geschehen 2002

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Sommerfest 2001

Mai 2002

Im Mai haben 10 Handwerksgesellen bei uns im Ort einen Halt eingelegt.
Die 10 sind Gesellen aus verschiedenen Gewerken, es waren Zimmermänner, Stellmacher, Steinmetzer und die Damen der Rund Schneiderinnen.
Sie waren in Karen eine neue Gesellin zur Walz abholen und haben an den Schienen zwischen Schönwalde und Lubolz die 50 km-Bannmeile erreicht. Diese darf sie 3 Jahren und 1 Tag nicht betreten und nach dieser Zeit kann sie nach bestandener Wanderzeit wieder nach Hause kommen.
Jetzt suchten sie eine Unterkunft für eine Nacht. Diese fanden sie ganz spontan und unkompliziert bei Familie Wolff. Das alle 10 bei einer Familie unterkommen, haben sie nicht erwartet. Dazu noch Dusche und Waschmaschienenbenutzung waren die Krönung.

Seitenanfang

Juni 2002

Mitte Juni flatterte eine Einladung zu einem Schönwalder Treffen beim Bürgermeister ein.
Diese Treffen gibt es jetzt seit ca. 10 Jahren und am Anfang haben wir auch daran teilgenommen. In den letzten Jahren war es damit bei uns etwas ruhig geworden. Die Einladung haben wir zum Anlass genommen um die Beziehungen wieder aufleben zu lassen.
Bei dem Treffen waren Bürgermeister und Vertreter aus 4 Schönwalde und eine Delegation aus Wogrowiese in Polen dabei.
Schönwalde Havel
Schönwalde Barnim
Schönwalde am Bungsberg

Zum Programm gehörte ein Freundschaftsfußballspiel von 3 Schönwalde und einer Mannschaft aus Polen.
Höhepunkt war der Auftritt der Chöre aus Schönwalde Havel und Schönwalde Barnim sowie eines Chores aus Wogrowiece.
Abend gab es noch einen Ball.
Bei der Zusammenkunft der Bürgermeister wurden Vorabinformationen herausgegeben über anstehende Veranstaltungen der einzelnen Orte.
Für Mai 2003 gab es von der Bürgermeisterin aus Schönwalde Barnim eine Einladung zur 250 Jahrfeier.

Seitenanfang

Juli 2002

In diesem Monat war Schönwalde in fast allen Zeitungen und im Fernsehen zu finden.
Auf einem Getreideacker der Agrargemeinschaft Freiwalde-Schönwalde ist kurz nach dem heftigem Gewitter am 13. Juli ein Kornkreis entdeckt worden.

Jetzt ging das große Raten los. Was oder Wer war das. Die Palette reicht von Menschenhand über Naturereignisse bis hin zu den Außerirdischen, die ihr Raumschiff hier repariert haben.
Wie es zu den Kreisen kam wird wohl keiner rausbekommen. Oh doch, SternTV bei RTL hat sich diesn “Spaß” erlaubt. Alles zugegeben und gefilmt und vorgeführt!!
Es gib trotzallem mehrere Leute die sich mit diesem Thema befassen und auch Internetseiten dazu erstellt haben.

Seitenanfang

September 2002

Zum 14. September schrieb die örtliche Presse, fand in Schönwalde ein ”Dorffest außer der Reihe” statt.
Ursache war die feierliche Einweihung unserer neu gebauten Kindertagesstätte.
Der Neubau machte sich erforderlich, da dass Gebäude unserer alten KITA als nicht sanierungfähig eingestuft wurde. Desweiteren wurden in den letzten Jahren aus wirtschaftlichen Gründen die Kitas in Freiwalde, Krausnick und Waldow geschlossen.
Mit der neuen KITA ist in Schönwalde ein einzigartig sozial geprägter Ortskern bestehend aus KITA, Grundschule und Fachwerkhaus (Kulick), Amtsverwaltung und Kirche entstanden.
Das Fachwerkhaus befindet sich noch in der Rekonstruktion und wird später als Gemeindehaus genutzt werden.

Duddel-Lumpi führt den Festzug an

Die Kita-Chefin Fr. Milke, der Ortsbürgermister Hr. Gefreiter und Duddel-Lumpi

Platz, jetzt kommen wir !!!

Alle Kinder zu mir!

Hier sind dann unsere Kinder.

Eine Badwanne für die Baby's und die passenden Toiletten

Am 26. September gab es mit der Ortsbesichtigung zum Kreiswettbewerb ”Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft” den 2. Höhepunkt für Schönwalde im September.
Als Mitte Mai durch den Landrat zur Teilnahme am o.g. Wettbewerb aufgerufen wurde, überlegte der Ortsbeirat nicht lange und sagte die Teilnahme zu. Die umfangreichen Unterlagen wurden Termingerecht zum 30. Juni 2002 abgegeben.
Am 26. September erfolgte nun die Ortsbesichtigung durch eine Wettbewerbskommission, bestehend aus sechs Mitarbeitern aus fünf Ämtern des Landkreises und dem Amt für Flurerneuerung.
Dem Ortsbürgermeister war es gelungen, ein repräsentatives Aufgebot an Mitbürgern des Ortes für die Ortsbesichtigung zu gewinnen.
18 Mitglieder von Vereinen und Organisationen sowie Vertreter des Handwerkes und der Landwirtschaft repräsentierten der Wettbewerbsjuri ihren Ort.
Nun gilt es bis zum 12. Dezember 2002 zu warten, denn dann wird die Auszeichnungsfeier stattfinden und wir wissen, wie gut wir den Ort dargestellt haben.
Dem Sieger winkt die Teilnahme am Landeswettbewerb im Jahr 2003, welcher 2004 im Bundeswettbewerb seinen Abschluss findet.

Vorstellung beim Kaffee

nach dem Schulbesuch

Erläuterung vor dem Feuerwehrgebäude

Seitenanfang

Oktober 2002

Bei der Feuerwehr und den Kindergarten ist es seit Jahre zur Tradition geworden, einen Tag der Feuerwehr zu widmen. In diesem Jahr war es Freitag, der 18. Oktober
Den Ursprung hat das Ganze darin, das der Kindergarten und die Feuerwehr sehr nah beieinander lagen (siehe Ort/Bilder/alte Feuerwehr). Immer wenn die Sirene losging und die Feuerwehrleute zum Einsatz rief, gingen die “kleinen Sirenen”, die Kinder, auch los und fingen an zu weinen und konnten nur sehr schwer wieder beruhigt werden. Da jedoch die Feuerwehr nicht aus böser Absicht handelte und auch später mal Nachwuchs haben möchte, ist unser Jugendwart der Feuerwehr auf die glänzende Idee gekommen und hat diesen Tag für die Kinder ins Leben gerufen.
Es geht vormittag los mit einem Besuch der Kinder im Feuerwehrgebäude, wo sie sich die Fahrzeuge genau ansehen, mit diesen mitfahren dürfen, die Technik erklärt bekommen, die Ausrüstung gezeigt und anprobiert können und kleine Wettbewerbe ausgetragen werden.
Am Abend treffen sich dann alle wieder und es findet ein Lampionumzug von der neuen Kita zum Feuerwehrgebäude statt, der von einem Feuerwehrfahrzeug vorn und hinten abgesichert wird. Die Jugendfeuerwehr ist mit Fackelträgern und Sperrposten für den Verkehr dabei.
Am Feuerwehrgebäude gibt es dann ein Lagerfeuer mit Bratwurst und Tee für die Kinder. Die Eltern können sich nach dem Marsch bei Glühwein oder Bier stärken. Etwas später gibt es noch “Feuerkartoffeln”, heiß und wohlschmeckend aus dem Lagerfeuer.
Seit der Einführung dieses Tages gibt es in Schönwalde kaum noch ein Kind das beim Anblick der Feuerwehr nicht in Verzückung gerät und am liebsten gleich Feuerwehrmann werden will. Der Zuspruch bei der Jugendfeuerwehr ist sehr rege.

Am 28. Oktober besuchte der Landrat Herr Martin Wille auf Einladung des Bauernverbandes Niederlausitz-Spreewald den bäuerlichen Familienbetrieb der Familie Wagner in Schönwalde.
Weiterhin waren der Amtsdirektor Herr Carsten Sass, der Ortsbürgermeister Herr Roland Gefreiter sowie weitere Vertreter aus bäuerlichen Betrieben aus der Umgebung eingeladen.
Bei einem gemeinsamen Frühstück im Sportlerheim Schönwalde wurde viel über die Sorgen und Nöte der landwirtschaftlichen Betriebe in unserer Zeit berichtet. Positiv wurde die gute Akzeptanz des landwirtschaftlichen Familienbetriebes in der Gemeinde bewertet, über die der Bürgermeister berichtete.
Nach der Besichtigung der Stallanlagen verabschiedete sich die Delegation in Richtung Lubolz um dort einem weiteren landwirtschaftlichem Betrieb einen Besuch abzustatten.

Seitenanfang

November 2002

Am 27.November feierte Amt Unterspreewald 10 jähriges Bestehen.
10 Jahre Amt Unterspreewald ist auch 10 Jahre Amtssitz des Amtes in Schönwalde.
So ist es fast schon Pflicht, dass die Jubiläumsfeier in der Schönwalder Turnhalle statt fand.
Nachdem zahlreiche Redner, unter ihnen unser ehemalige Amtsdirektor Dr. Markus Grünewald, Glückwünsche und auch etwas Amtsgeschichte übermittelte kam es zum Höhepunkt der Veranstaltung.
Der Schönwalder Feuerwehr wurde stellvertretend für alle Feuerwehren des Amtes eine Amtsfeuerwehrfahne übergeben.

Seitenanfang

Dezember 2002

Auch in diesem Jahr gab es wieder unseren Adventszauber unterm Tannenbaum am 2. Advent, den 8.12.
Auf Grund der Witterung (minus 10° und scharfer Ostwind) waren die Besucher zurückhaltend erschienen. Auch der Weihnachtsmann mit seinen Geschenken hat nicht so gut hinter dem warmen Ofen hervorlocken können.
Für die Erschienen war es dennoch ein schöner Nachmittag.

Zur Seniorenweihnachtsfeier hat der Ortsbürgermeister und der Seniorenbeirat am 11. Dezember jeden Senior aus Schönwalde eingeladen.
In diesem Jahr war die Teilnahme sehr rege, erfreut wird ein stetes Zunehmen der Teilnemerzahlen bei gleichartigen Veranstaltungen registriert.
Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken gab der Ortsbürgermeister einen kurzen Jahresrückblick über die Geschehnisse des letzten Jahres.
Richtig gemütlich wurde es als Herr Graf zum Weihnachtssingen anstimmte.
Höhepunkt des Nachmittages war dann der Auftritt unsers gemischten Kirchenchores.
Mit einem gemeinsamen Abendimbiss fand unsere Feier ihren Ausklang.

Der Landrat hat am 12. Dezember zur Prämierung die Teilnehmer des Wettbewerbes “Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft” eingeladen.
Neben Schönwalde war Schlepzig als weiterer Teilnehmer des Amtes Unterspreewald eingeladen.
Nach mehreren Ansprachen und einem Programm von Lübbener Musikschülern kam es endlich zur Preisverleihung.
Die Freude war groß als Schönwalde zum Sieger des Wettbewerbes gekürt wurde.
Schlepzig belegte den zweiten Platz. Dazu möchten wir Schönwaldern den Schlepzigern ganz herzlich gratulieren.

Seitenanfang